Hört zu! Schaut hin! Seht her! Bewegt euch! Geht nach vorn! Tretet zurück! Lauft nach links! Rennt nach rechts! Dreht euch im Kreis! Tanzt! Jodelt zur Musik und erkennt eure Stimme! Singt oder summt! Die Luft, der Schall, das Vibrieren eurer Stimmbänder. Du hast es. Lass es raus. Schrei! Mach Lärm! Erzeuge Radau! Entzünde ein Feuerwerk! Krawall. Kontrabass, Klarinette, Trompeten, Posaunen, Flöten, Violinen, Cellos, Trommeln und Pianos. Alles um mich herum - um dich - um euch - um uns. Diese Welt ist wie ein Kuss, sanft, süß, zart, stürmisch, wild, geisterhaft, schön und doch auch selten, einzigartig, traurig, hart, gemein und entflammt. Entflammt wie ich, der diese Zeilen schreibt. Es lodert, brennt, zischt und knallt. Funken fliegen durch die Luft und jede Sekunde fange ich einen dieser Funken und ein Wort entsteht. Worte mit Gefühl, Spannung, Sorge und Freiheit. Eine Seltenheit in dieser Konstellation. Tränen, Bäche, Seen, Meere - Wasser - ein Elixier? Ich kann so sein wie ihr wollt, doch ich will so sein wie ich bin. Also regiert wie ihr wollt, macht was ihr wollt, sagt was ihr wollt, verstellt euch wie ihr wollt, doch entfernt euch aus dieser Welt, die ich nicht die Stille nenne, wenn ihr nur lachen und lästern könnt. Tauscht Narzissmus und Ansehen gegen die Freiheit. Tauscht, feilscht, handelt mit euren Seelen und eurem Innersten.  Bekämpft eure Unzulänglichkeit mit Messern, Pistolen und Kanonen, mit Gier, Macht, Neid und Zorn. Ich gebe euch die Freiheit, selbst zu sein, doch gebt mir diese Freiheit auch. Fühlt, macht, sagt und entscheidet, doch tut dies mit Weisheit und Überzeugung.  Jenseits der Stille (2008) Copyright  2012 - Design & Idee @ www.Sousey.de - Alle Rechte vorbehalten -