Ich legte mich zufrieden auf mein Bett, starrte an die Decke und träumte vor mich hin. Gedanken flogen durch meinen Kopf - von damals, gestern und heute, Streifzüge durch mein Leben. Ich ließ so manche schöne Zeit Revue passieren und wandelte auf der Strasse der Zufriedenheit. Meine Lampe fing an mit flackern und im nächsten Moment höre ich ein leises Bing. Durchgebrannt! “Das war wohl das Aus für das gute Lämpchen.” schmunzelte ich. Ein Zeichen? Wird ab heute alles anders? Dunkelheit. Ein schöner Tag war zu Ende gegangen. Das „Heute“ würde ich wohl noch länger in Erinnerung behalten, denn ich glaube ich habe sie gefunden. Die vielen Tage der Einsamkeit sind gezählt und ich kann endlich aufwachen. Alles passt wie die Faust auf Auge, wie der Deckel zum Topf. Ich würde sogar fast das Wort „perfekt“ in den Mund nehmen. Sie ist lustig, nett, intelligent, bezaubernd, herzlich, sinnlich, gebrechlich, friedlich, aber auch speziell und verrückt. Für meine Begriffe unglaublich gutaussehend und was mir immer sehr wichtig war, sie steht mit beiden Beinen im Leben. Schon lange hatte ich mich einer Person nicht mehr so nah gefühlt. Bei jedem Augenkontakt und jeder leichten Berührung entstand ein Kribbeln in der Magengegend. Endlich kein Suchen mehr. Dafür will ich kämpfen, mich verausgaben, alles geben! Bis jetzt gab es immer etwas auszusetzen und vielleicht war ich auch immer etwas zu anspruchsvoll, habe zu sehr nach dem perfekten Gegenstück gesucht, in die falsche Richtung geschaut und zu sehr Vergleiche mit alten Liebschaften gezogen. - Whatever - Dennoch stellt sich mir die Frage: “Sollte man das nicht?”  Wenn man jemanden für seine Seite sucht, dann sollte man sich schon im Klaren darüber sein was man will. Es hat einfach immer das gewisse Feeling gefehlt. Und wenn das Feeling da war, brachte oft eine unvorhergesehene Situation das Boot der Zuneigung zum kentern. Was will man machen? So bin ich halt von einer Sache in die Nächste geschlittert, ohne eine bessere Hälfte durchs Leben gegangen, doch immer mit der ständigen Sehnsucht im Bauch, endlich die Richtige zu treffen. Die letzten Jahre ging dann nicht mal mehr viel mit Bekanntschaften und für den schnellen Sex an der Straßenecke konnte ich mich auch nie begeistern. Nähe und Vertrauen waren und sind mir immer wichtiger gewesen als diese berüchtigten One-Night-Stands. Als ich da so lag, kam mir alles wie ein schöner Traum vor. Zeppeline in Form von Herzen füllten den Himmel, Kinder lachten. Ich streifte durch die Wälder und sammelte Lindenblätter, kletterte auf Spielplätzen, begann ein Abenteuer wie Robinson Crusoe, erlegte Moby Dick und tanzte mit meinen Gefährten ums Feuer. Ich war der Gulliver auf Reisen, der Ritter aus Leidenschaft und Goethes Faust zugleich. Im Eifer der Freude erwischte ich mich bei der Frage: “Wieso ich und  warum gerade jetzt? Wieso zu einem Zeitpunkt wo ich es nie erwartet hätte?” Die Liebe kommt unvorhergesehen. Sie ist die Unsichtbare und ich war jetzt ein Teil von ihr. Ich war Mister Invisible. Menschen die mich kennen und jene die mir nahe stehen; sagten: “Mensch du müsstest doch Frauen ohne Ende haben!” Doch so war es nicht und so ist es schon lange nicht mehr. Mag sein, dass ich mich verlor und ich über die Jahre eine gewisse Naivität abgelegt hatte, die einem wohl nicht abhanden gehen sollte, doch wer weiß schon, warum alles so kommt wie es kommt. In Gedanken versunken und schon fast eingeschlafen, abgenabelt von der Welt, badend in Glückseligkeit, holt mich plötzlich mein Handy in die Wirklichkeit zurück. Völlig raus aus meinem Film, griff ich danach und dachte daran, ob es nicht vielleicht Fran ist, die mir eine Gute Nacht wünschen möchte und nur die Vorstellung daran, ließ mich begreifen wie ernst es mir war. Aufgeregt und mit leicht zitternder Hand öffnete ich die eingegangene Mail. Paul? Ich schaue zweimal hin. Ja, Paul stand im Absender. Enttäuschung machte sich breit, Aufregung und Zittern ließen schlagartig nach, als ich las: “He Digger, ich habe gerade Fran gefi**t.” Feindliche Schatten (überarbeitet 2011) Copyright  2012 - Design & Idee @ www.Sousey.de - Alle Rechte vorbehalten -