Der wunderbare Mann Von allen Seiten hört man es. Wieso bist Du noch frei? Wieso will Dich Keine? Wieso ist dieser wundervolle Mann alleine? Er ist toll, man muss ihn lieben, doch bis jetzt ist noch keine lang geblieben. Er ist einfühlsam & stark zu gleich, Er sagt du bist die Prinzessin in seinem Reich. Er verlässt seinen Thron für Dich, doch sich selbst aufgeben tut er deswegen nicht. Er lässt dir Freiheit und hält dich dennoch fest in seinen Händen, mit Ihm - das will man doch gar nicht beenden. Doch all die Liebe die er gibt und hat, hat die Frau doch sehr schnell satt. Keine ist bis jetzt geblieben. Und aus Zorn darüber hat er diese Zeilen geschrieben. Er versteht es nicht und fühlt sich gebeutelt. Manchmal denkt er - Alles war geheuchelt. Das Einzige was zählt ist der Gott im Bett, das weiß er findet wohl jede Frau nett. All denen den er sein Herz geschenkt haben sich am Anfang den Hals verrenkt. Doch dann war alles viel zu viel, die Zeit war Schuld, und er fragt sich wer hat den hier keine Geduld. Wenn man etwas will dann tut man es und spricht nicht nur davon. Doch der Traum ist in diesem Moment durch die Finger geronnen, und so hat er immer wieder von Neuem begonnen. Das Herz will es und trotzdem spricht oft der Verstand. Die Rationalität übernimmt die Oberhand. Und so ist es - der Wundervolle Mann bleibt allein, denn nach der Euphorie bekommen alle schnelle Bein. (2009) Copyright  2012 - Design & Idee @ www.Sousey.de - Alle Rechte vorbehalten -